>

HINZ INTERN

 

 

Neue Gesichter
Wir freuen uns über vielfältige Neuzugänge: Richard Mützel (links), 32 Jahre alt, unterstützt uns im Bereich Kundendienst Heizung. Das Team Sanierung wird durch Michael Schmitz (rechts), 23 Jahre alt, erweitert. Beide Projekttechniker besuchen aktuell die Meisterschule und haben sich bereits nach kurzer Zeit zu wichtigen Verstärkungen für unser Team entwickelt.

Jasmin Vässin ist ab sofort als neue Assistenz der Geschäftsführung für uns tätig. Die gelernte Eventmanagerin, 26 Jahre alt, hat bereits in dieser Position Erfahrungen sammeln können und bringt neben Organisationstalent ihre kommunikative und offene Art mit ein.

 

Bekannte Gesichter
Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bei uns haben wir Aaron Thau für den Bereich Kundendienst Sanitär übernommen. Wir freuen uns über diese Entwicklung und auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Herzlich willkommen im Hinz-Team!
Wir begrüßen herzlich vier neue Auszubildende in unserem Unternehmen: Alexandra Meier absolviert bei uns ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Auf dem Weg zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik befinden sich Set Sleman Rasho, Emin Kurt und Ben Kellerhofen (v.l.n.r.). Wir wünschen allen einen guten Start in die Ausbildung und freuen uns auf die gemeinsame Entwicklung!

Wir begrüßen die neuen Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich in unserem Team!

 

Was macht eigentlich Bernd Wolgast? 
Er ist einer unserer Spezialisten im Bereich Heiz- und Kombithermen – Bernd Wolgast. Seit 1999 ist er für uns tätig, aktuell im Kundendienst Sanitär. „Begonnen habe ich mit Bereichen wie der Ölfeuerung, dann kam der Umschwung zu atmosphärischen Gasbrennern“, erzählt Bernd Wolgast. „Mittlerweile mache ich hauptsächlich Thermen- und Heizungswartungen und sonstige Arbeiten, die im Kundendienst anfallen.“
Was ihm besonders an der Arbeit bei der Firma Hinz gefällt? „Das enge und gute Arbeitsverhältnis zu den Kollegen, die Herzlichkeit und auch das Sicherheitsgefühl“, erklärt er. „Auch in der Corona-Krise bekommen wir immer viel Sicherheit vermittelt, ich habe großes Vertrauen in meine Vorgesetzten.“