>

NEWS



22.09.2014
Aktuelle Farb-, Material- und Produkttrends für eine individuelle Badgestaltung

Die Trends im Bereich Badeinrichtung sind bekanntlich sehr vielfältig. Neben Materialien und Formen spielen Farben eine wichtige Rolle, um Bäder individuell auszustatten. Im Mittelpunkt stehen jedoch auch Funktionen der Produkte und Aspekte wie Reinigungsfreundlichkeit und Komfort. Der Kunde von heute möchte eine auf seinen Raum und seine ganz persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Gestaltung.
Duschvergnügen
Ein warmer Regenschauer, der wunderbar entspannt oder eine prickelnde Brause, die belebt und erfrischt: Die modernen Duschen überzeugen gleichermaßen in Sachen Funktion wie Ästhetik. Bodenebene Duschflächen statt Duschwannen garantieren Bewegungsfreiheit und Komfort. Für die Realisierung einer solchen bodengleichen Dusche sind die innovativen Duschböden wie gemacht.
 
Natürlichkeit im Bad
Holz ist nicht nur Material für Wohnzimmer-Möbel: Holzfronten bzw. -möbel verwandeln auch das Badezimmer in eine Wohlfühloase. Egal ob helle oder dunkle Holztöne: Weiße Sanitärkeramik wirkt in Kombination mit Holzfronten elegant. Die harmonischen, natürlichen Farbwelten zeugen vom Wunsch nach einem Stück Natur im eigenen Heim. Hiermit verbunden sind auch sanft fließende Formen: Die runden Aufsatzwaschtische von passen wunderbar zu den aktuellen matten Möbelfronten und lassen sich auch effektvoll mit Holzfarben kombinieren.
 
Lichtkonzepte
Die Möglichkeiten, Licht ins Bad zu bringen, haben sich durch die LED-Technik enorm erweitert. Zahlreiche Produkte werden mit Beleuchtung angeboten: Badmöbel, Spiegel, Spiegelschränke, Dusch-Wcs und Badewannen. Mit dimmbarem Licht sorgen die Möbel für angenehme Atmosphäre im Badezimmer. Moderne Spiegelprogramme und Spiegelschränke sind nicht nur dimmbar, die Farbe kann darüber hinaus in einigen Programmen auch frei eingestellt werden –von Warmweiß zu Kaltweiß und umgekehrt. Auch Dusch-WCs gibt es mit integrierter Beleuchtung zur nächtlichen Orientierung ausgestattet. Mit Farbleuchten wie in den Whirlwannen können zudem Lichtstimmungen erzeugt werden. Und Waschtischunterschränke gibt es optional mit Schubladeninnenbeleuchtung, die sich beim Öffnen der Schubladen automatisch einschaltet.
 
Stauraum –flexibel und individuell
Gerade kleine Bäder verlangen nach einem durchdachten Raumkonzept, Möbel und Ordnungssysteme mit Stauraum. Die Auszüge des Subway 2.0-Möbelprogramms bieten durch die Proportionsaufteilung von 1/3 zu 2/3 genügend Platz in der unteren Schublade, um auch handelsübliche Lotionsflaschen hochkant hineinzustellen, in der oberen Schublade können kleinere Utensilien verstaut werden. Es gibt Spiegelschränke mit höhenverstellbaren Ablageböden, Magnetleiste, Vergrößerungsspiegel und Ablageschale. Mit dieser flexiblen Innenausstattung bietet sich eine Fülle an Gestaltungsmöglichkeiten, die ganz auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind.
 
Quelle: Haustechnik-Dialog, BitSign GmbH, Postfach 210121, 30401 Hannover www.haustechnikdialog.de  

19.09.2014  ·  Hinz intern
Ausbildungspreis der Handwerkskammer zu Köln

Mit dem Preis "Top Ausbildungsbetrieb" macht die Handwerkskammer zu Köln auf das Engagement der rund 5.500 ausbildenden Handwerksunternehmen in der Region Köln-Bonn aufmerksam. So wurden am 04.09.2014 die 15 für den diesjährigen Ausbildungspreis nominierten Handwerksunternehmen bei der Preisverleihung im Rhein-Energie-Stadion in Köln-Müngersdorf durch den nordrhein-westfälischen Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider und Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln, geehrt.

Wir waren in der Kategorie "besonders gute Ausbildungsergebnisse" mit vier weiteren Betrieben nominiert, worüber ich mich sehr gefreut habe! Dabei werden Sie mir sicherlich zustimmen: Ausbildung ist nie leicht. Neben Erfolgen und positiven Erfahrungen gibt es auch Rückschläge und Enttäuschungen. Dies ist nicht außergewöhnlich, denn in den 3,5 Jahren ihrer Ausbildung verändern sich Jugendliche, zum Teil auch sehr stark. Dennoch bin ich der Meinung, dass die Ausbildung junger Menschen eine der wichtigsten Säulen unserer Gesellschaft ist: Der Transfer von Können, Wissen und Erfahrung von der einen auf die nächste Generation. Darum danken wir der Handwerkskammer zu Köln für die großartige Idee, diesen Ausbildungspreis zu vergeben und damit den Einsatz der Betriebe für die Ausbildung der jungen Menschen zu würdigen.

Vertreter der Firma Hinz bei der PreisverleihungIch bedanke mich in diesem Zusammenhang ganz herzlich bei unseren Technikern, die sich tagtäglich darum bemühen, aus unseren Auszubildenden gute Gesellen zu machen. Mein Dank gilt zudem unseren beiden Ausbildungsbeauftragten: Janine Zündorf und Sascha Fix. Sie übernehmen im betrieblichen Bereich eine Art Elternrolle für unsere Auszubildenden - mal streng, mal verständnisvoll und dabei immer ansprechbar und 100 % engagiert. 

Günter Hinz
 

17.09.2014  ·  Wasser
Variantenreiche Waschtische – Wählen Sie Farbe, Form und Einbauart

Nie gab es mehr Wahlmöglichkeiten für die Form, Farbe und Einbauart von Waschtischen. Und nie war es so einfach, den Waschplatz ganz nach den individuellen Gewohnheiten und Wünschen zu gestalten. Villeroy & Boch bietet beispielsweise mit der erfolgreichen Serie „Loop & Friends“ eine umfangreiche Auswahl in punkto Ästhetik, Farbgebung und Gestaltung. Doch nicht nur diese Serie lässt dem Verbraucher zahlreiche Wahlmöglichkeiten, auch Architectura bietet eine große Auswahl an Form- und Einbaumöglichkeiten. Lassen Sie sich überraschen von der Vielfalt der Kombinationsmöglichkeiten der Waschtische.
Die unterschiedlichen Einbauarten
Rund, eckig oder in der Form einer Ellipse – weiß, farbig oder dekoriert: Sie haben die Wahl. Doch damit nicht genug. Denn viele der Waschtische können individuelle Akzente setzten.
 
Die Einbauwaschtische lassen sich optimal in Waschtischplatten einsetzten. Sie passen sich unauffällig und ästhetisch in den Gesamteindruck ein und lassen gleichzeitig viel Platz für praktische Ablageflächen. Es bleibt lediglich ein Rand über der Platte sichtbar, der jedoch nahtlos auf der Oberfläche abschließt. Als Waschtischplatte eignen sich nahezu alle Oberflächen von Holz bis Naturstein. Einbauwaschtische lassen sich beispielsweise hervorragend mit Dreilochbatterien kombinieren. Eine weitere Möglichkeit ist die des Halbeinbau-Waschtischs, hier schließt der Waschtisch nicht nahtlos auf der Oberfläche der Platte ab, sondern ist ähnlich der Aufsatzvariante sichtbar und aktives Gestaltungselement. Diese Variante ermöglicht die Kombination mit Armaturen wie einer klassischen Einhandmischbatterie oder einer freistehenden Armatur mit erhöhtem Standfuß.

Der Unterbauwaschtisch verschwindet gänzlich von der Oberfläche. Er wird komplett von unten an der Waschtischplatte befestigt. Diese Lösung wirkt in Kombination mit Natursteinplatten besonders edel und beeindruckt durch einen minimalistischen Stil. Diese Waschtische lassen sich ebenfalls perfekt mit Dreilochbatterien oder -als minimalistische Alternative- mit Wandauslauf und Unterputzarmatur in Szene setzten.

Deutlich stärker fallen Aufsatzwaschtische ins Auge. Sie sind aktive Gestaltungselemente im Gesamteindruck eines Bades. Sie sitzen ganz auf der Waschtischplatte auf, sodass sie in ihrer Ganzheit wirken. Gerade für diese Einbauart bieten die Serien Memento, Architectura und Loop & Friends eine große und designstarke Auswahl, die die Individualität eines Bades hervorhebt. Zum besonderen Blickfang eignet sich die Kombination mit freistehenden Armaturen, die durch einen erhöhten Standfuß das moderne, elegante Design unterstreichen.

Quelle: Haustechnik-Dialog, BitSign GmbH, Postfach 210121, 30401 Hannover www.haustechnikdialog.de  

 

 

 

16.09.2014  ·  Hinz intern
Wir suchen Verstärkung

... durch einen Projekttechniker Sanitär (m/w) zum nächst möglichen Termin

Ihr Aufgabengebiet:

  • Eigenverantwortlicher Bau hochwertiger Bäder
  • Realisierung kompletter Altbau-Badsanierungen
  • Koordination und stellvertretende Bauleitung für alle Nebengewerke in der Komplettbad-Sanierung 
  • Installation barrierefreier Bäder
  • Beratung der Kunden während der Bauphase

Ihr Profil: 

  • Abgeschlossene Berufsausbildung als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Mehrjährige Erfahrung im Bereich hochwertiger Badsanierung
  • Führerschein der Klasse 3 bzw. B
  • Selbstständige, saubere, service- und qualitätsorientierte Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Lernbereitschaft und Fähigkeit zur permanenten Weiterentwicklung
  • Zuverlässige, einsatzbereite, freundliche und selbtsbewusste Persönlichkeit

Sie haben Interesse an einer Mitarbeit in einem erstklassig geführten Familienbetrieb im oben geschilderten Aufgabenbereich und erfüllen die genannten Voraussetzungen? Dann freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (siehe auch http://www.hinz-koeln.de/Unternehmen/Jobangebote ) an

Helmut Hinz GmbH & Co.
Herrn Thomas Hermann
Sülzgürtel 6–8
50937 Köln

02.09.2014  ·  Hinz intern
Nachwuchs 2014 nun komplett

... durch unseren neuen Auszubildenden Rafael Gallego Carrasco.

Im Rahmen des Bundesprogramms "the job of my life" engagiert sich die Handwerkskammer zu Köln seit 2013 mit einem Partner in Barcelona in einem Ausbildungsprojekt für junge Spanier. In diesem Zusammenhang ermöglichten wir Rafael Gallego Carrasco von Mitte Juni bis Ende August dieses Jahres ein Praktikum in unserem Unternehmen. Trotz sprachlicher Anlaufschwierigkeiten konnte er uns mit seiner großen Einsatzfreude und seinem freundlichen Wesen so überzeugen, dass wir ihm einen Ausbildungsplatz anboten, welchen er gerne annahm. So beginnt er seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bei uns am 02.09.2014.

Wir freuen uns über nun insgesamt drei neue Auszubildende in diesem Jahr und wünschen uns allen eine gute, erfolgreiche Zusammenarbeit!

01.09.2014  ·  Hinz intern
Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Michael Gerth

... zum 10-jährigen Dienstjubiläum

Am 01.09.2004 begann Michael Gerth mit gerade 17 Jahren seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik in unserem Betrieb. Diese schloss er im Januar 2008 erfolgreich ab. Gerne übernahmen wir ihn direkt in ein festes Angestelltenverhältnis - eine für beide Seiten sehr gute Entscheidung!

Seitdem entwickelte sich Michael Gerth mit seiner zunehmenden Erfahrung und durch den Besuch verschiedener Schulungen zu einer tragenden Stütze unseres Unternehmens. Er ist mittlerweile im Projektteam Heizung mit der Installation komplexer Heizungsanlagen betraut.

Wir freuen uns auf viele weitere Jahre guter und erfolgreicher Zusammenarbeit mit ihm und wünschen ihm auch für seine persönliche Zukunft alles Gute.

20.08.2014  ·  Umwelt
Deutsche Pelletproduktion auf stabilem Niveau

Die deutschen Pelleterzeuger produzieren im Jahr 2014 bislang auf stabil hohem Niveau. Im ersten Halbjahr wurden knapp 1 Million Tonnen Holzpresslinge hergestellt und damit nur rd. 7 Prozent weniger als im Vorjahr. Mit Blick auf die kommende Heizsaison sind Lager und Silos im Pellethandel und der Produktion im Juli 2014 bundesweit gut gefüllt. „Die Pelletbranche ist für den kommenden Winter gerüstet und produziert in Deutschland weiterhin mehr als verbraucht wird“, sagt Martin Bentele, Geschäftsführer beim Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV).

„Nach dem milden Winter hätte ein deutlicher Rückgang der Pelletproduktion in Deutschland niemanden überraschen können“, kommentiert DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele die neuen Zahlen. Eine entsprechende Tendenz im ersten Quartal wurde durch eine deutlich erhöhte Produktion im zweiten Quartal jedoch kompensiert. „Die Pelletproduzenten in Deutschland sind in der Lage, die kontinuierlich steigende Anzahl der Pelletfeuerungen zu bedienen. Durch die hervorragende Ausstattung mit Sägewerken und der hohen Holzverfügbarkeit befindet sich Deutschland weltweit nach wie vor mit an der Spitze bei der Pelletproduktion.“ In Deutschland werden Pellets in einem breiten Spektrum eingesetzt, vom Wohnzimmerofen über die Beheizung von Wohngebäuden bis hin zu Großanlagen oder der Herstellung von Prozesswärme, beispielsweise bei der Nahrungsmittelproduktion.

Nach den bisherigen Antragseingängen für Mittel aus dem Marktanreizprogramm des Bundes (MAP) ist damit zu rechnen, dass die für das Jahr 2014 prognostizierte Neuinstallation von 47.000 Pelletfeuerungen nicht erreicht wird. Bentele: „Auch die Zurückhaltung der Heizungskunden bei der Investition in neue Heizungen lässt sich teilweise auf den milden Winter zurückführen. Vielen Hausbesitzern erscheint die heizkostensparende Heizungsmodernisierung als unwichtig. Aber auch die vorübergehend höheren Pelletpreise des letzten Jahres bei kurzzeitig sinkenden Heizölpreisen dürften nachwirken.“

Quelle: Haustechnik-Dialog, BitSign GmbH, Postfach 210121, 30401 Hannover www.haustechnikdialog.de  

19.07.2014  ·  Wasser
Sommer zur Wartung der Heizungsanlage nutzen

Deutschland hat im vergangenen Jahr rund elf Millionen Tonnen Treibhausgase in die Luft geblasen. Die meisten Emissionen kommen aus der Industrie, aber auch Privathaushalte tragen ihren Teil zur Luftverschmutzung bei, insbesondere durch Heizen. Im Winter läuft die Heizanlage meist ununterbrochen. Das hinterlässt nicht nur Spuren in der Luft, sondern auch an der Anlage selbst.

Es bilden sich Verbrennungsrückstände wie Ruß oder Staub. Einmal im Jahr muss in jedem Privathaushalt der Schornsteinfeger die Abgaswege prüfen, alle zwei oder drei Jahre steht - je nach Alter der Anlage - eine Immissionsschutzmessung an. Das legt das Bundesimmissionsschutzgesetz fest. Auch eine regelmäßige Wartung ist unverzichtbar. „Nach dem Winter ist der beste Zeitpunkt für die Wartung der Anlage", betont Reiner Verbert, Energie-Experte von TÜV Rheinland. 

Moderne Brennwertkessel sparen Energie
Viele Hersteller empfehlen, die Heizungsanlage zusätzlich einmal im Jahr von einem Fachmann prüfen zu lassen. Er kontrolliert die Funktion der Geräte, reinigt und wartet sie und tauscht defekte Teile aus. Außerdem kann er verlässlich darüber Auskunft geben, wann eine komplette Sanierung der Anlage notwendig ist. Bei Öl- und Gasheizkesseln ist das meist nach rund 15 Jahren der Fall. Sie sind nach dieser Zeit besonders reparaturanfällig, liefern nicht mehr die optimale Wirkung und können die vorgeschriebenen Abgaswerte überschreiten. Das belastet die Umwelt und kostet den Hausbesitzer zusätzlich Geld. "Moderne Brennwertkessel hingegen entfalten bereits bei einer Teilbelastung den höchsten Wirkungsgrad, sie schonen die Umwelt und verbrauchen weniger Energie", erklärt der TÜV Rheinland-Experte.
 
Kaminsanierung kein großer Aufwand
Wer seine Heizungsanlage komplett sanieren möchte, sollte zudem die Kellerdecke dämmen und die Heizungsrohre isolieren. "Die Kosten für die Modernisierung einer Heizungsanlage fangen bei 5.000 Euro an", sagt Reiner Verbert. Damit einher geht meist eine Sanierung des Kamins, was dank Fertigsystemen kein großer Aufwand ist. Wichtig beim Kauf einer neuen Heizungsanlage ist das CE-Zeichen. Damit sichert der Hersteller zu, dass sein Produkt den geltenden europäischen Richtlinien entspricht.
 
Quelle: Haustechnik-Dialog, BitSign GmbH, Postfach 210121, 30401 Hannover www.haustechnikdialog.de 

30.06.2014  ·  Hinz intern
Noch mehr junge Verstärkung

... durch unseren neuen Auszubildenden Lukas Sentkowski.

Lukas Sentkowski absolvierte im April / Mai dieses Jahres ein Praktikum bei uns. Danach war er davon überzeugt, dass unsere Branche und unser Betrieb ihm eine gute berufliche Perspektive bieten. Außerdem hat er auch uns so überzeugt, dass wir gerne zum 01.07.2014 einen Ausbildungsvertrag als Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik mit ihm schlossen. Wir freuen uns darüber und heißen ihn herzlich willkommen!

21.05.2014  ·  Umwelt
Novelle zur Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft getreten

Im Oktober vergangenen Jahres wurde die Novelle zur Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) von der Bundesregierung endgültig verabschiedet. Am 1. Mai 2014 ist sie in Kraft getreten. Sie beinhaltet einige neue Regelungen für Besitzer älterer Gebäude, setzt jedoch vor allem für Neubauten höhere energetische Standards. Darüber hinaus bekommt der Energieausweis mehr Gewicht.

 

Die wichtigsten Änderungen haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst:

Neubauten: Neu gebaute Wohn- und Nichtwohngebäude müssen ab dem 1. Januar 2016 höhere energetische Anforderungen erfüllen: Der zulässige Wert für die Gesamtenergieeffizienz (Jahres-Primärenergiebedarf) wird um 25 Prozent gesenkt. Der von der EU festgelegte Niedrigstenergie-Gebäudestandard für alle Neubauten gilt dann ab 2021, wobei die hierfür gültigen Richtwerte bis Ende 2018 öffentlich bekanntgegeben werden sollen.

Altbauten:   Für den Gebäudebestand sind keine wesentlichen Verschärfungen vorgesehen. Dennoch müssen auch Besitzer von Bestandsgebäuden einige Vorgaben beachten:

1. Austauschpflicht für alte Öl- und Gasheizkessel: Vor 1985 eingebaute Öl- und Gasheizkessel müssen ab 2015 außer Betrieb genommen werden. Entsprechende Heizungsanlagen, die nach dem 1. Januar 1985 eingebaut wurden, müssen nach 30 Jahren ersetzt werden. Die EnEV 2014 beinhaltet  jedoch eine ganze Reihe von Ausnahmen: Niedertemperatur- und Brennwertkessel sind beispielsweise von der Austauschpflicht ausgenommen. Von der Verpflichtung befreit sind außerdem Ein- und Zweifamilienhausbesitzer, die am Stichtag 1. Februar 2002 in ihrem Haus mindestens eine Wohnung selbst genutzt haben. Findet ein Eigentümerwechsel statt, muss der neue Hausbesitzer die Austauschpflicht innerhalb von zwei Jahren erfüllen.

2. Dämmung: Sofern oberste Geschossdecken nicht die Anforderungen an den Mindestwärmeschutz erfüllen, müssen diese bis Ende 2015 gedämmt werden. Hiervon sind Decken beheizter Räume betroffen, die an ein unbeheiztes Dachgeschoss angrenzen. Ist das Dach darüber gedämmt oder entspricht es den Anforderungen des Mindestwärmeschutzes, gilt die Forderung auch als erfüllt. Ausnahmen gelten ebenfalls, wenn die Hausbesitzer zum Stichtag 1. Februar 2002 in ihrem Haus mindestens eine Wohnung selbst genutzt haben.

Energieausweispflicht: Verkäufer und Vermieter müssen den Ausweis künftig bereits bei der Besichtigung vorlegen und ihn nach Abschluss des Vertrages unverzüglich an den Käufer bzw. Mieter übergeben - zumindest in Kopie. Die wichtigsten energetischen Kennwerte aus dem Energieausweis, zum Beispiel der durchschnittliche Endenergiebedarf des Gebäudes, müssen außerdem schon in der Immobilienanzeige genannt werden. Dadurch bekommt der Energieausweis mehr Gewicht.

Die energetischen Kennwerte werden künftig nicht mehr nur auf einer Skala von grün bis rot dargestellt, sondern zusätzlich einer von neun Effizienzklassen zugeordnet. Ähnlich wie bei der Kennzeichnung von Elektro- und Haushaltsgeräten reicht die Skala hier von A+ (niedriger Energiebedarf) bis H (hoher Energiebedarf). Diese Zuordnung gilt aber nur für neu ausgestellte Ausweise: Die Gültigkeit bereits vorliegender Energieausweise ohne Angabe von Effizienzklassen wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Für einen rechtlich belastbaren, vergleichbaren und verbraucherfreundlichen Energieausweis empfehlen wir Ihnen unseren langjährigen Partner, die Ingenieurgemeinschaft SNK. Gerne stellen wir den Kontakt für Sie her. Wir stehen Ihnen hierfür unter 0221 94404220 zur Verfügung.

Davon profitieren Sie


Qualität, die Sie von uns erwarten dürfen

„Selbstverpflichtung Qualität“ – wir verbinden überzeugende handwerkliche Arbeit und umfassenden kundenorientierten Service so miteinander, dass ein Höchstmaß an Qualität und damit größtmögliche Kundenzufriedenheit erreicht werden.

» mehr


Umfassender Service

Kundendienst ist für uns nicht nur ein Werbeversprechen – unsere qualifizierten Mitarbeiter wollen das auch einlösen.

» mehr


99 % Weiterempfehlungsquote

Unsere Kunden bewerten uns auf den beim Auftragabschluss ausgehändigten und an uns zurückgesendeten Bewertungskarten überdurchschnittlich positiv und würden uns sofort weiterempfehlen.

» Kundenaussagen

Ihre nächsten Schritte ...

Persönlich beraten lassen!

Persönlich beraten lassen!

Badmodernisierung, innovative Heiztechnik, Kundendienst oder Komplett-Sanierung – Immer steht Ihnen ein kompetenter Ansprechpartner mit qualifiziertem Team zur Verfügung.

» Termin vereinbaren

Spezielle Wünsche?

Spezielle Wünsche?

Bitte teilen Sie uns Ihr Anliegen mit oder vereinbaren Sie am besten einen Termin mit uns.

» Kontaktformular