>

NEWS



01.01.2011  ·  Hinz intern
Carsten Willach

Es gibt einen weiteren Grund, „Herzlichen Glückwunsch“ zu sagen:

Carsten Willach begann seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bei uns am 01. August 2007 und schloss diese Ende Januar diesen Jahres erfolgreich ab. Wir freuen uns darüber, dass er seitdem als Kundendiensttechniker fest bei uns angestellt ist und so seine guten Fachkenntnisse und seine freundliche Art weiterhin im Sinne unserer Firma für Sie, unsere Kunden, einsetzt.

01.11.2010  ·  Wärme
Alles dicht an nur einem Tag

Nachträgliches Abdichten von unter Putz liegenden Gasleitungen ohne Stemmarbeiten

Wenn im Zuge des Gas-Checks festgestellt wird, dass die Gasleitung undicht ist und deshalb saniert werden muss, können für die Sanierung – d. h. für die Leitungserneuerungen – hohe Kosten entstehen. Denn oft liegt ein großer Teil der Leitungen unter Putz oder in Installationsschächten verborgen. Dann sind Stemmarbeiten notwendig. Als Alternative bieten wir Ihnen das Abdichtverfahren mit „Prodoral R 6-1“ der TIB Chemicals AG vor. Bei diesem Sanierungsverfahren werden die Gewindeverbindungen dauerhaft von innen mit einer Kunststoffdispersion abgedichtet.

Im Falle einer undichten Gasleitung ist die Position der Undichtigkeit bei unter Putz liegenden Leitungen in der Regel nicht zu lokalisieren. Beim Erneuern der Gasleitung bzw. einer neuen Eindichtung der Gewindeverbindungen müssen Wände aufgestemmt, in Küchen und Bädern Fliesen zerstört werden. Die Maßnahme ist mit erheblichen Belästigungen wie Schmutz, Lärm und Staub verbunden. Ferner dauert solch eine Sanierung mehrere Tage. Als Alternative dazu bietet sich das seit Jahren etablierte Abdichtverfahren mit „Prodoral R 6-1“ an, mit dem Gewindeverbindungen der Niederdruck-Gasleitungen von innen abgedichtet werden.

Zunächst erfolgt eine Grundprüfung der Gasleitung, um den Grad der Gebrauchsfähigkeit festzustellen. Danach erläutern wir Ihnen den Handllungsbedarf und besprechen die weiter notwendigen Schritte mit Ihnen. Hierfür können Sie unter Telefonnummer 0221 94404220 einen Termin mit uns vereinbaren. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Nach Durchführung aller Arbeiten führen wir eine abschließende Dichtheitsprüfung durch. Zeigt diese, dass die Gasleitung wieder dicht ist und einen konstanten Druck aufweist, kann diese sofort wieder in Betrieb genommen werden. Die Dichtheitsprüfung sowie die wichtigsten Arbeitsgänge werden von uns schriftlich protokolliert. So können die Arbeiten innerhalb eines Tages ohne großen Aufwand und Unannehmlichkeiten erledigt sein.

Quelle: IKZ PRAXIS Heft November 2010-12-02 
Magazin für Auszubildende in der Gebäude- und Energietechnik

01.11.2010  ·  Hinz intern
Ablauf der Probezeit

Wir gratulieren zum Ablauf der Probezeit:

„Jungs, wie die Zeit vergeht!“ Nun sind unsere drei neuen Kollegen schon über ein halbes Jahr bei uns und wir freuen uns darauf, noch lange Zeit gut miteinander zu arbeiten. Die drei im Einzelnen:

Michael Effertz ist seit dem  01.05.10 als Kundendienst-Techniker Mitglied unseres Teams. Er erhielt seinen Gesellen-Brief nach bestandener Prüfung zum Gas- und Wasserinstallateur bereits am 30.01.1981 und ist seitdem in unserer Branche tätig. Seine berufliche Erfahrung ist ein echter „Schatz“, den er in unseren Betrieb sehr erfolgreich einbringt.

Durch eine Kooperation mit der Handwerkskammer zu Köln hatten wir bereits mehrfach fertig ausgebildete Installateure aus Irland als Praktikanten bei uns. Da wir mit ihnen stets gute Erfahrungen gemacht hatten, stellten wir auch Herrn Fiach O’ Toole vom 08.03. bis zum 25.05.10 zunächst einen Praktikumsplatz zur Verfügung. Durch sein großes Engagement und seine sympathische Art integrierte er sich schnell, so dass wir ihn mit Wirkung vom 07.06.10 in ein festes Angestelltenverhältnis übernahmen und seitdem als Projekt-Techniker einsetzen.

 Am 01.08.10 kam Markus Dressler zu uns. Er schloss seine Ausbildung zum Sanitär-Installateur im Januar 2002 erfolgreich ab und arbeitete seitdem auch vorwiegend in diesem Bereich. Als Projekt-Techniker hat er sich mit seiner ruhigen und besonnen Art bereits viele Sympathien geschaffen und sich gut bewährt.

29.10.2010  ·  Wasser
Badezimmer als Zone jenseits des Alltags

Das Badezimmer als Raum hat in den letzten Jahrzehnten einen grundlegenden Bedeutungswandel erfahren. Eine Neuinterpretation des Bades hat laut neuer rheingold Studie stattgefunden. Augenfälligster Punkt dabei: Das Badezimmer hat in der Hierarchie der Räume eine „Beförderung“ erfahren. Während die so genannte „Nasszelle“ früher eine untergeordnete Rolle als notwendiger Funktionsraum, über den man nicht redete, spielte, ist das Bad heute auf dem Weg zum wichtigsten Raum des Hauses – als Schutzzone jenseits des Alltags.

In der modernen schnelllebigen Hochleistungsgesellschaft dient das private Bad als letzter Rückzugsraum, in dem die stressigen Verhältnisse hinter sich gelassen werden können. Dort findet eine Re-Fokussierung auf den eigenen Körper statt, mit der sich die Alltagsverfassung aufweichen und auflösen lässt, um wieder zu sich selbst und in einen neuen Zustand zu finden. Diese Erkenntnisse stammen vom mittelständischen Traditionsunternehmen Kaldewei. Der Wannen-Hersteller aus Ahlen in Nordrhein-Westfalen hat das renommierte Kölner rheingold Institut für qualitative Markt- und Medienanalyse mit einer neuen Studie zum „Paradigmenwechsel im Bad als Antwort auf gesellschaftliche Veränderungen“ beauftragt. Für die Studie wurden Personen mit Wohneigentum und finanziellem Hintergrund, die dadurch auch die Möglichkeiten zur Gestaltung eines Badezimmers hätten, für die Befragung ausgewählt. 

Die Studienergebnisse: Das Bad – der „So-bin-ich-eigentlich“-Raum 

Auch heute legt man Wert auf Design und Qualität, jedoch ohne die damals übliche Statusdemonstration nach außen. Das Bad gilt als individueller „So-bin-ich-eigentlich“-Raum jenseits des Alltags. So werden immer häufiger funktionale Aspekte wie Waschmaschine und, wenn möglich, auch Toilette aus dem Wohlfühlbad verbannt. Der Trend geht weg vom „one size fits all“ und Standard-Denken hin zu einer starken Individualisierung der Einrichtung und des Materials. Als privater Rückzugsort ist das Bad mittlerweile sogar wichtiger als das Schlafzimmer.

 

 Foto: Kaldewei

Zukunftsperspektiven:
Der Mensch im Mittelpunkt von Natur und Technik 

Zwei scheinbar konträre Ansätze prägen die Anforderungen an das Bad der Zukunft: Auf der einen Seite der Wunsch nach Technologisierung, auf der anderen Seite das Erleben von Ursprünglichkeit. Gemeint ist kein Rückschritt in Richtung Waschzuber, sondern die Verwendung natürlicher Materialien wie Naturstein und organisch wirkender Formen. Zusätzlich sollen große Fenster sowie Sitz- und Liegeflächen Komfort und den Eindruck von Weite vermitteln – präferiert wird ein weitläufiges, offen gestaltetes Bad mit Blick in die Natur. Die Badewanne als Spiegel der eigenen Persönlichkeit wird nicht länger in eine Ecke verbannt, sondern bildet – einem natürlichen Wasserbecken gleich – das zentrale Element im Badezimmer. Ergänzt wird die neue Großzügigkeit durch geräumige bodengleiche Duschen. Ein derart gestaltetes Bad wird auch gerne gemeinsam mit dem Partner genutzt und trägt so positiv zur Beziehungspflege bei.

Lassen Sie sich beraten und inspirieren. Unser Badspezialist Thomas Hermann steht Ihnen gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung unter Telefonnummer 0221 94404220.

Quelle: Haustechnik-Dialog, BitSign GmbH, Postfach 210121, 30401 Hannover www.haustechnikdialog.de

 

 

01.10.2010  ·  Wasser
Nasse Füße adé: Nie wieder Wasserschaden!

Es ist der Horror eines jeden Immobilienbesitzers: Leise tropft es von der Zimmerdecke, still rinnt das Wasser die Wand entlang. Rund 3.000 Leitungswasserschäden entstehen täglich in Deutschlands Wohngebäuden. Die verheerendste Version, der Rohrbruch, macht hiervon sogar satte 80 Prozent aus. Schutz vor solch kostspieligen Überraschungen bieten wir Ihnen mit der neuen Safe-T Leckageschutzarmatur. Sie sorgt dank moderner Elektronik im Falle eines Wasserlecks nicht nur für Schadensbegrenzung, sondern sie punktet zudem mit ihrem praktischen Modulcharakter.

Bild: SYRSchnell ist es passiert und die Folgen sind kaum abschätzbar: Angefangen mit dem durchlaufenden Spülkasten, über den Gartenschlauch, der mehrere Tage unbemerkt plätschert, bis hin zum katastrophalen Rohrbruch, der gleich mehrere Wohnetagen flutet – die Bandbreite an Wasserschäden ist enorm. Die erschütternde Folge: Kosten von bis zu mehreren zehntausend Euro und zahlreiche unersetzliche Dinge, die für immer zerstört sind. Hier gilt, wie so oft im Leben, das Motto „Vorsorge ist besser als Nachsorge“. Mit dem neuen Safe-T Leckageschutz des Korschenbroicher Armaturenherstellers SYR können wir Ihnen einen optimalen Wasserwächter ganz nach Ihren persönlichen Anforderungen anbieten. 

Sicherheit zu jeder Zeit

Mittels modernster Elektronik überwacht die praktische Armatur konstant und im Sekundentakt den aktuellen Wasserkonsum. Registriert die sensible Messeinheit eine zu hohe Entnahme oder werden die vorab individuell einprogrammierten Verbrauchswerte überschritten, erfolgt sofort die vollautomatische Absperrung des gesamten Leitungssystems. Die Gefahr teurer und ärgerlicher Wasserverschwendung oder -schäden ist somit gebannt. Bei längerer Abwesenheit steht zur verschärften Kontrolle zusätzlich eine spezielle Urlaubsfunktion zur Verfügung.

Möchten auch Sie sich vor Wasserschäden schützen? Unter Telefonnummer 0221 94404220 vereinbaren wir gerne einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch mit Ihnen.

Quelle: Haustechnik-Dialog, BitSign GmbH, Postfach 210121, 30401 Hannover www.haustechnikdialog.de

   zurück nach oben

13.09.2010  ·  Umwelt
Unser Dachs

Der 13.09.2010 war ein ganz besonderer Tag für uns, denn seitdem haben wir unser eigenes Haustier: Unseren Dachs!

Bei unserem Dachs handelt es sich um ein Mini-Blockheizkraftwerk der Firma SenerTec GmbH. Stand März 2010 wurden bereits über 22.000 Dachs installiert. Damit ist SenerTec europaweit Marktführer.

Die Kosteneinsparungsformel des Dachs:
Heizung + Warmwasser + Strom = Blockheizkraftwerk (BHKW)

Blockheizkraftwerk Dachs 

Bildquelle: SenerTec GmbH

Durch eigenständige Erzeugung von Strom und Wärme weisen Blockheizkraftwerke (BHKW) eine hohe Energieeffizienz auf.
Sie reduzieren den Energieverbrauch um mehr als ein Drittel, verringern den CO²-Ausstoß um bis zu 60 % und tragen wesentlich zur Senkung der Energiekosten in Gebäuden bei.
Nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung wird die bei der Stromerzeugung entstehende Abwärme direkt zur Heizung und Warmwasserbereitung genutzt.

Ausschlaggebend für den wirtschaftlichen Betrieb ist neben der steuerlichen Vergünstigung vor allem die Eigennutzung der selbst erzeugten Wärme und Stroms.

Achten auch Sie sehr auf Energie- und Kosteneffizienz in der Auswahl der eingesetzten Energiesysteme?
Wollen Sie unabhängig von Strom- und Wärmeerzeugern werden?
Leisten Sie gerne Ihren eigenen Beitrag zum Klimaschutz?
Dann ist der Dachs auch für Sie das richtige Haustier.

Wir informieren und beraten Sie gerne. Selbstverständlich können Sie unseren Dachs auch im Praxisbetrieb besichtigen. Rufen Sie uns unter Telefonnr. 0221 9440422-0 und vereinbaren Sie mit einem unserer Heizungsspezialisten Thomas Köcher oder Kai Forg einen unverbindlichen Beratungstermin.

01.09.2010  ·  Hinz intern
Neueinstellung zum 1. August 2010

Am 01. August 2010 kam Markus Dressler zu uns. Er schloss seine Ausbildung zum Sanitär-Installateur im Januar 2002 erfolgreich ab und arbeitete seitdem auch vorwiegend in diesem Bereich. Als Projekt-Techniker hat er sich mit seiner ruhigen und besonnen Art bereits viele Sympathien geschafft und sich gut bewährt.

01.09.2010  ·  Hinz intern
Neue Auszubildende

Im September begrüßten wir gleich drei neue Auszubildende. Die Herren Patrick Kurth, Lukas Nitsch und Marc Schmitz nahmen ihre Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bei uns auf. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihnen und wünschen ihnen, dass sie mit Freude und Erfolg ihre Ausbildung absolvieren.

18.06.2010  ·  Wasser
Beim Haussanieren auch auf die Wohnbedürfnisse im Alter achten

Seit dem 1. Mai gibt die KfW für altersgerechtes Umbauen finanzielle Zuschüsse. Barrierefreie Wohnungen werden künftig stärker nachgefragt, da sich die Bevölkerungsstruktur ändert: Es wird weniger Kinder geben und mehr Senioren.

Die Deutschen werden immer älter. Aus diesem Grund steigt die Nachfrage nach barrierefreien Wohnungen. „Bei einer Haussanierung lohnt es sich deshalb, neben der Reduzierung des Energieverbrauchs gleichzeitig auch barrierereduzierende Maßnahmen zu ergreifen“, sagt Claudia Rist vom Landesprogramm Zukunft Altbau des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg. „Das reduziert die Kosten für das altersgerechte Umbauen, erhöht den Wohnkomfort und steigert die Attraktivität beim Verkauf.“

Der Bedarf ist groß: Mehr als drei Viertel der Hausbesitzer wollen auch im Alter in ihrem Wohneigentum bleiben, ergab im Frühjahr eine repräsentative Umfrage. Seit Mai werden von der Förderbank KfW jetzt auch altersgerechte Umbaumaßnahmen bezuschusst. Bisher gab es nur Darlehen. Auskunft über Sanierungsfragen gibt es beim kostenfreien Beratungstelefon von Zukunft Altbau: 08000 12 33 33.

In zwanzig Jahren werden rund 30 Prozent aller Deutschen über 60 Jahre alt sein. Das ist eine Folge der demografischen Entwicklung: Das durchschnittliche Lebensalter steigt, die Kinderzahl sinkt. Im häuslichen Bereich führt das zu gewandelten Bedürfnissen. Kommen im Alter gesundheitliche Einschränkungen hinzu, können etwa Wohnräume auf mehreren Ebenen, Schwellen, Griffe oder Schalter zu einem unüberwindlichen Hindernis werden.

„Der eigene Wohnraum sollte möglichst lange für die Bewohner uneingeschränkt nutzbar sein. Das ist eine Frage des Komforts“, sagt auch Carmen Mundorff von der Architektenkammer Baden-Württemberg. „Bei einer ohnehin anstehenden Sanierung lohnt es sich daher, Barrierefreiheit von Beginn an mit einzuplanen. So hat man nur einmal Schmutz im Haus. Billiger als eine spätere Ausführung wird es außerdem, da die Handwerker und Planer bereits da sind.“ Badezimmertüren etwa sollten nach außen aufgehen, um genug Aktionsradius im Sanitärbereich zu haben, und mittels eines Steckschlüssels von außen zu entriegeln sein.

Hier hilft die Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW. Die Förderbank des Bundes unterstützt beispielsweise die Anpassung von Badezimmern, den Einbau von Aufzügen, die Überbrückung von Treppenstufen oder die Verbreiterung von Türen. Die Förderung erfolgt über ein zinsgünstiges Darlehen oder seit 1. Mai bei selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern und Eigentumswohnungen wahlweise über einen Zuschuss. „Ab einer Investition von 6.000 Euro wird ein Zuschuss von fünf Prozent der förderfähigen Kosten gewährt, maximal 2.500 Euro pro Wohneinheit“, so Carmen Mundorff. Weitere Informationen erhalten Hausbesitzer auch auf der Internetseite des Landesprogramms:
www.zukunftaltbau.de (Rubrik Gebäude/weitere Themen).

Gerne erstellen wir mit Ihnen ein schlüssiges Gesamtkonzept aus energetischen Sanierungsmaßnahmen und barrierereduzierenden Schritten für Ihr Objekt. Als zertifizierter Spezialist für barrierefreies Wohnen ist unser Mitarbeiter Thomas Hermann hierbei der ideale Ansprechpartner für Sie. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie unverbindlich einen Beratungstermin mit ihm: 0221 9440422-0.

07.06.2010  ·  Hinz intern
Neueinstellung zum 7. Juni 2010

Durch eine Kooperation mit der Handwerkskammer zu Köln hatten wir bereits mehrfach fertig ausgebildete Installateure aus Irland als Praktikanten bei uns. Da wir mit ihnen stets gute Erfahrungen gemacht hatten, stellten wir auch Herrn Fiach O’ Toole vom 08. März bis zum 25. Mai 2010 zunächst einen Praktikumsplatz zur Verfügung. Durch sein großes Engagement und seine sympathische Art integrierte er sich schnell, so dass wir ihn mit Wirkung vom 07. Juni 2010 in ein festes Angestelltenverhältnis übernahmen und seitdem als Projekt-Technikereinsetzen.

Davon profitieren Sie


Qualität, die Sie von uns erwarten dürfen

„Selbstverpflichtung Qualität“ – wir verbinden überzeugende handwerkliche Arbeit und umfassenden kundenorientierten Service so miteinander, dass ein Höchstmaß an Qualität und damit größtmögliche Kundenzufriedenheit erreicht werden.

» mehr


Umfassender Service

Kundendienst ist für uns nicht nur ein Werbeversprechen – unsere qualifizierten Mitarbeiter wollen das auch einlösen.

» mehr


99 % Weiterempfehlungsquote

Unsere Kunden bewerten uns auf den beim Auftragabschluss ausgehändigten und an uns zurückgesendeten Bewertungskarten überdurchschnittlich positiv und würden uns sofort weiterempfehlen.

» Kundenaussagen

Ihre nächsten Schritte ...

Persönlich beraten lassen!

Persönlich beraten lassen!

Badmodernisierung, innovative Heiztechnik, Kundendienst oder Komplett-Sanierung – Immer steht Ihnen ein kompetenter Ansprechpartner mit qualifiziertem Team zur Verfügung.

» Termin vereinbaren

Spezielle Wünsche?

Spezielle Wünsche?

Bitte teilen Sie uns Ihr Anliegen mit oder vereinbaren Sie am besten einen Termin mit uns.

» Kontaktformular