>

NEWS



01.09.2010  ·  Hinz intern
Neue Auszubildende

Im September begrüßten wir gleich drei neue Auszubildende. Die Herren Patrick Kurth, Lukas Nitsch und Marc Schmitz nahmen ihre Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bei uns auf. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihnen und wünschen ihnen, dass sie mit Freude und Erfolg ihre Ausbildung absolvieren.

18.06.2010  ·  Wasser
Beim Haussanieren auch auf die Wohnbedürfnisse im Alter achten

Seit dem 1. Mai gibt die KfW für altersgerechtes Umbauen finanzielle Zuschüsse. Barrierefreie Wohnungen werden künftig stärker nachgefragt, da sich die Bevölkerungsstruktur ändert: Es wird weniger Kinder geben und mehr Senioren.

Die Deutschen werden immer älter. Aus diesem Grund steigt die Nachfrage nach barrierefreien Wohnungen. „Bei einer Haussanierung lohnt es sich deshalb, neben der Reduzierung des Energieverbrauchs gleichzeitig auch barrierereduzierende Maßnahmen zu ergreifen“, sagt Claudia Rist vom Landesprogramm Zukunft Altbau des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg. „Das reduziert die Kosten für das altersgerechte Umbauen, erhöht den Wohnkomfort und steigert die Attraktivität beim Verkauf.“

Der Bedarf ist groß: Mehr als drei Viertel der Hausbesitzer wollen auch im Alter in ihrem Wohneigentum bleiben, ergab im Frühjahr eine repräsentative Umfrage. Seit Mai werden von der Förderbank KfW jetzt auch altersgerechte Umbaumaßnahmen bezuschusst. Bisher gab es nur Darlehen. Auskunft über Sanierungsfragen gibt es beim kostenfreien Beratungstelefon von Zukunft Altbau: 08000 12 33 33.

In zwanzig Jahren werden rund 30 Prozent aller Deutschen über 60 Jahre alt sein. Das ist eine Folge der demografischen Entwicklung: Das durchschnittliche Lebensalter steigt, die Kinderzahl sinkt. Im häuslichen Bereich führt das zu gewandelten Bedürfnissen. Kommen im Alter gesundheitliche Einschränkungen hinzu, können etwa Wohnräume auf mehreren Ebenen, Schwellen, Griffe oder Schalter zu einem unüberwindlichen Hindernis werden.

„Der eigene Wohnraum sollte möglichst lange für die Bewohner uneingeschränkt nutzbar sein. Das ist eine Frage des Komforts“, sagt auch Carmen Mundorff von der Architektenkammer Baden-Württemberg. „Bei einer ohnehin anstehenden Sanierung lohnt es sich daher, Barrierefreiheit von Beginn an mit einzuplanen. So hat man nur einmal Schmutz im Haus. Billiger als eine spätere Ausführung wird es außerdem, da die Handwerker und Planer bereits da sind.“ Badezimmertüren etwa sollten nach außen aufgehen, um genug Aktionsradius im Sanitärbereich zu haben, und mittels eines Steckschlüssels von außen zu entriegeln sein.

Hier hilft die Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW. Die Förderbank des Bundes unterstützt beispielsweise die Anpassung von Badezimmern, den Einbau von Aufzügen, die Überbrückung von Treppenstufen oder die Verbreiterung von Türen. Die Förderung erfolgt über ein zinsgünstiges Darlehen oder seit 1. Mai bei selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern und Eigentumswohnungen wahlweise über einen Zuschuss. „Ab einer Investition von 6.000 Euro wird ein Zuschuss von fünf Prozent der förderfähigen Kosten gewährt, maximal 2.500 Euro pro Wohneinheit“, so Carmen Mundorff. Weitere Informationen erhalten Hausbesitzer auch auf der Internetseite des Landesprogramms:
www.zukunftaltbau.de (Rubrik Gebäude/weitere Themen).

Gerne erstellen wir mit Ihnen ein schlüssiges Gesamtkonzept aus energetischen Sanierungsmaßnahmen und barrierereduzierenden Schritten für Ihr Objekt. Als zertifizierter Spezialist für barrierefreies Wohnen ist unser Mitarbeiter Thomas Hermann hierbei der ideale Ansprechpartner für Sie. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie unverbindlich einen Beratungstermin mit ihm: 0221 9440422-0.

07.06.2010  ·  Hinz intern
Neueinstellung zum 7. Juni 2010

Durch eine Kooperation mit der Handwerkskammer zu Köln hatten wir bereits mehrfach fertig ausgebildete Installateure aus Irland als Praktikanten bei uns. Da wir mit ihnen stets gute Erfahrungen gemacht hatten, stellten wir auch Herrn Fiach O’ Toole vom 08. März bis zum 25. Mai 2010 zunächst einen Praktikumsplatz zur Verfügung. Durch sein großes Engagement und seine sympathische Art integrierte er sich schnell, so dass wir ihn mit Wirkung vom 07. Juni 2010 in ein festes Angestelltenverhältnis übernahmen und seitdem als Projekt-Technikereinsetzen.

01.05.2010  ·  Hinz intern
Neueinstellung zum 1. Mai 2010

Seit dem 01. Mai diesen Jahres verstärkt Herr Michael Effertz unser Team der Kundendiensttechniker. Herr Effertz ist Jahrgang 1961 und legte bereits im Januar 1981 seine Gesellenprüfung als Gas- und Wasser-Installateur ab.

Seitdem hat er insbesondere im Bereich Gas- und Ölfeuerungstechnik gearbeitet. Er ist bereits gut in unser Team integriert und war durch seine langjährige und breit gefächerte Erfahrung in unserem Handwerk sehr schnell eine große Bereichung für uns und unsere Kunden.

 

 

21.04.2010  ·  Wasser
Floaten - die Kraft aus der Ruhe

Immerzu leistungsfähig und kreativ sein, dabei körperlich fit und mental ausgeglichen bleiben – der hohe Pulsschlag unserer Zeit bringt viele Menschen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Floaten nimmt Tempo aus dem Alltag, schafft eine Oase der ganzheitlichen Ruhe. Der neue Badetrend wirkt Stress und Abgeschlagenheit entgegen, ist Jungbrunnen für den Körper und Balsam für die Seele. Medizinische Studien belegen: Wer regelmäßig floatet, regeneriert schneller, entspannt tiefer, ist körperlich fit, mental ausgeglichen und läuft zu geistiger Höchstform auf.

 

 

Foto: Kaldewei

In großzügigen Floatingwannen kann man sich lang ausgestreckt vom warmen Wasser ganz entspannt zu neuen Ufern tragen lassen. 

„Floating“ bedeutet „Schweben“ und bezeichnet eine besondere Art des Badens. Der Auftrieb des Wassers wirkt der Schwerkraft entgegen und schafft ein Gefühl der Schwerelosigkeit. Ein Zustand, der sowohl körperliche als auch seelische Tiefenentspannung herbeiführt und dadurch Regenerationsprozesse auf vielen Ebenen einleitet oder beschleunigt. Das Ergebnis sind erhöhte Leistungsfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit und Produktivität. 

Floaten verbessert das körperliche Wohlbefinden 

Das Bad in der Schwebe schafft sanfte, aber effektive Abhilfe bei lästigen Alltagsbeschwerden, akuten Beeinträchtigungen und selbst bei chronischen Leiden: Die Entlastung der Wirbelsäule, Muskulatur und der Gelenke löst nicht nur hartnäckige Verspannungen, sondern lindert auch Schmerzen bei Bandscheibenvorfällen, Gelenkbeschwerden, Zerrungen und Verstauchungen. Darüber hinaus schwächt die Tiefenentspannung Migränesymptome oder chronische Schmerzen, beispielsweise bei Rheuma. Selbst bei schweren Verletzungen wie Knochenbrüchen oder Schleudertraumata unterstützt Floaten die Heilungsprozesse nachweislich. Das schwerelose Treiben entlastet auch das Herzkreislaufsystem, indem der Blutdruck durch die Erweiterung sämtlicher Blutgefäße sinkt und sich der Pulsschlag verlangsamt. Und weil die Konzentration von Stresshormonen wie Cortisol und Adrenalin im Körper abnimmt, die Ausschüttung von Glückshormonen, den Endorphinen, dagegen steigt, macht Floaten auch noch glücklich. 

Neue Inspiration und Konzentration auf natürliche Weise 

„Die optimale Synchronisation von Körper, Geist und Emotion beim Floaten setzt große Entwicklungspotentiale frei, die nicht nur Leistungssportlern oder Managern nutzen, sondern jedem Menschen neue Impulse für eine gelassenere Bewältigung des beruflichen und privaten Alltags geben“, fasst Koch die Vorteile dieses neuen Badetrends zusammen.

Unser Badspezialist Thomas Hermann informiert Sie gerne über die Einbaumöglichkeiten einer Floatingwanne in Ihrem Bad.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin mit uns: 0221 94404220.

Quelle: Haustechnik-Dialog, BitSign GmbH, Postfach 210121, 30401 Hannover www.haustechnikdialog.de

 

01.04.2010  ·  Hinz intern
Baby-Boom

In diesem Jahr setzte die Sicherung des Nachwuchses in einem ganz frühen Stadium an: In den Reihen unserer Mitarbeiter erblickten gleich vier Babys gesund und munter das Licht der Welt! Darüber freut sich die gesamte Belegschaft und wünscht den Kindern mit ihren Familien von Herzen alles Gute für eine glückliche Zukunft!

19.03.2010  ·  Wasser
Klimaschutz beginnt beim Duschen

Anlässlich des Weltwassertags der Vereinten Nationen am 22. März 2010 hat die Hansgrohe AG fünf Thesen zum Energie- und Wassersparen im Haushalt veröffentlicht. Der Schwarzwälder Armaturenhersteller hat Position zur geplanten Ausweitung der europäischen Ökodesign-Richtlinie auf Armaturen und Brausen bezogen. Nach dem Verbot der Glühbirne im letzten Jahr plant die Europäische Union (EU) im Rahmen der Neufassung ihrer Ökodesign-Richtline weitere Vorschriften zur Reduktion des Energieverbrauchs. Dabei nimmt sie nun Produkte unter die Lupe, die nur mittelbar Energie konsumieren. Dazu zählen auch Armaturen und Brausen, da sie in der Regel mit Warmwasser betrieben werden, für dessen Erwärmung Energie eingesetzt wird.

Das Wasserspar-Prinzip findet z. B. bei Hansgrohe bei den Brausen und auch bei den Waschtischarmaturen Anwendung. Dank des Einsatzes eines neu entwickelten Luftsprudlers konnte der Wasserdurchfluss ohne Komfortverlust auf bis zu 5 Liter pro Minute gesenkt werden. 

Als führender Hersteller von Armaturen, Brausen und Duschsystemen begrüßt die Hansgrohe AG grundsätzlich das Anliegen der Politik, für einen nachhaltigen, effizienten Umgang mit der Ressource Wasser und damit auch für eine Reduzierung des Energieverbrauchs sorgen zu wollen.

Denn die Beeinflussung des Warmwasserverbrauchs privater Haushalte ist ohne Zweifel ein wichtiger Hebel zur Reduzierung des Energieverbrauchs und damit zur Verbesserung des Klimaschutzes.

Was können Sie für einen bewussten und nachhaltigen Umgang mit der kostbaren Ressource Wasser tun – und dadurch auch gleich Kosten sparen? Über die Möglichkeiten in Ihrem persönlichen Umfeld beraten wir Sie gerne.

Rufen Sie uns an: 0221 94404220.

Quelle: Haustechnik-Dialog, BitSign GmbH, Postfach 210121, 30401 Hannover www.haustechnikdialog.de

 

01.03.2010  ·  Umwelt
Solarwärme für Mehrfamilienhäuser

Die Investition lässt sich auf die Kaltmiete umlegen, es gibt Fördergelder und absetzen lässt sie sich auch. Für Mieter kann sich das ebenfalls rechnen, denn die Belastungen stehen in einem vertretbaren Verhältnis zur Energieeinsparung.

 Das Marktvolumen für größere Solarwärmeanlagen ist beträchtlich: Rund die Hälfte aller Wohneinheiten befindet sich in Mehrfamilienhäusern, aber nur wenige Vermieter haben bisher Sonnenkollektoren aufs Dach montieren lassen.

Viele Vermieter wissen auch nicht, dass sie die Anschaffungskosten für die Solarwärmeanlage mit maximal 11% jährlich auf die Kaltmieten umlegen können. Denn eine Solarwärmeanlage gilt rechtlich als Modernisierungsmaßnahme, somit ist die Umlage der Kosten als „Modernisierungsumlage“ zulässig. Alternativ ist jeder Vermieter berechtig, die Miete nach der Montage der Anlage auf das Niveau der ortsüblichen Vergleichsmiete zu erhöhen.

Wer seine Immobilie mit Sonnenkollektoren krönt, steigert außerdem den Wert des Gebäudes. Häuser mit Solaranlagen lassen sich heute besser vermieten. Denn Sonnenwärme hilft den Mietern Heizkosten zu sparen, macht sie unabhängiger von steigenden oder stark schwankenden Energiepreisen und verbessert den Gebäude-Energieausweis. Der Hausbesitzer leistet einen Beitrag zum Umweltschutz und zum Erhalt der Lebensgrundlagen seiner Kinder und Enkel.

Meist denken Vermieter erst über Solarwärme nach, wenn die Heizung defekt ist. Doch dann fehlt oft die Zeit, sich für eine Solaranlage zu entscheiden. Es lohnt sich daher, bereits im Vorfeld über die Vorteile der Solarwärme nachzudenken:

Ein Hausbesitzer, der sich jetzt entschließt, auf einem Mehrfamilienhausdach Sonnenkollektoren zu installieren, bekommt bis zu 30% der Investitionskosten vom Staat geschenkt. Für Solaranlagen mit einer Kollektorfläche bis einschließlich 40 m² sind die Anträge beim Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zu stellen, für größere Anlagen werden zinsgünstige Darlehen mit Tilgungszuschüssen durch die KfW-Förderbank vergeben. Ansprechpartner ist in diesem Fall die Hausbank.

Ende 2008 haben wir unsere Muster-Solaranlage für ein Mehrfamilienhaus mit 14 Wohneinheiten in Köln-Klettenberg fertig gestellt. (Wir berichteten im 4. Heft unserer Aktuellen Nachrichten im April 2009.) Diese läuft seitdem störungsfrei und hat sich in jeder Hinsicht bewährt.

Wir zeigen sie Ihnen gerne im Praxisbetrieb, beraten Sie unverbindlich und individuell und machen Ihnen ein auf Ihr Objekt zugeschnittenes Angebot. Für eine Terminvereinbarung mit unserem Heizungsspezialisten Thomas Köcher steht Ihnen unser Büro gerne zur Verfügung.

 

01.03.2010  ·  Hinz intern
Elternzeit für Catherina Grün

Abschied – aber: Niemals geht man so ganz.

Leider mussten wir dadurch auch eine Kollegin – zumindest vorübergehend – gehen lassen: Unsere langjährige Büromitarbeiterin Catherina Grün hatte Ende Februar ihren vorerst letzten Arbeitstag bei uns und ist nun in Elternzeit. Wir wünschen ihr viel Freude in ihrem „neuen Aufgabengebiet"!

Unser Kollege Hans-Josef Loyen, seit 1999 als Fachkraft für Lagerlogistik bei uns tätig, ging im Juli in seinen wohl verdienten Ruhestand. Wir wünschen ihm, dass er ihn lange in guter Gesundheit genießen kann!

Wir freuen uns darüber, dass sowohl Frau Grün als auch Herr Loyen uns in Zukunft aushilfsweise weiterhin tatkräftig unterstützen werden!

 

 

01.03.2010  ·  Hinz intern
Neue Fassade des Firmengebäudes

Unverkennbar: Helmut Hinz GmbH & Co. –
neuer Look mit Wärmedämmfassade

Wer von Ihnen seit Herbst vergangenen Jahres an unserem Firmengebäude in Köln-Sülz vorbei gekommen ist, hat sicherlich zweimal hin geschaut, denn die Veränderung ist nicht zu übersehen. Die vielen positiven  Rückmeldungen unserer Kunden und auch Nichtkunden haben uns sehr gefreut und uns in unserer – sicherlich mutigen – Farbwahl bestärkt. Offensichtlich wird unsere Fassade als anziehender, lebendiger Blickpunkt empfunden, und so war es auch gedacht!

Die bauliche Maßnahme hat selbstverständlich nicht nur optische Hintergründe. Unter der frischen Farbe befindet sich ein aufwändiges, mehrschichtiges Verbundsystem zur Wärmedämmung. Diese intelligente Lösung reduziert den Energieverbrauch deutlich und hilft so, langfristig Heizkosten einzusparen.

Ältere Häuser kühlen im Winter schnell aus, heizen sich im Sommer rasch auf, es gibt Wärmebrücken und oftmals „pfeift es durch die Ritzen“. Eine professionell gedämmte Fassade kann hier Abhilfe schaffen und so zu einem deutlich besseren Raumklima beitragen.

Wir hoffen, diese Vorteile wirken sich rasch bei den Hausbewohnern aus und danken ihnen und allen Passanten für ihr Verständnis für die Unannehmlichkeiten während der Durchführung der Baumaßnahme.Unverkennbar - auch bei Nacht.

Davon profitieren Sie


Qualität, die Sie von uns erwarten dürfen

„Selbstverpflichtung Qualität“ – wir verbinden überzeugende handwerkliche Arbeit und umfassenden kundenorientierten Service so miteinander, dass ein Höchstmaß an Qualität und damit größtmögliche Kundenzufriedenheit erreicht werden.

» mehr


Umfassender Service

Kundendienst ist für uns nicht nur ein Werbeversprechen – unsere qualifizierten Mitarbeiter wollen das auch einlösen.

» mehr


99 % Weiterempfehlungsquote

Unsere Kunden bewerten uns auf den beim Auftragabschluss ausgehändigten und an uns zurückgesendeten Bewertungskarten überdurchschnittlich positiv und würden uns sofort weiterempfehlen.

» Kundenaussagen

Ihre nächsten Schritte ...

Persönlich beraten lassen!

Persönlich beraten lassen!

Badmodernisierung, innovative Heiztechnik, Kundendienst oder Komplett-Sanierung – Immer steht Ihnen ein kompetenter Ansprechpartner mit qualifiziertem Team zur Verfügung.

» Termin vereinbaren

Spezielle Wünsche?

Spezielle Wünsche?

Bitte teilen Sie uns Ihr Anliegen mit oder vereinbaren Sie am besten einen Termin mit uns.

» Kontaktformular