>

NEWS



29.11.2018  ·  Hinz intern
Neue Förderprogramme für Kölner Privathaushalte

Eine gute Neuigkeit für Kölner Privathaushalte: Die Stadt Köln hat ihre Förderbereiche aktualisiert. Das bedeutet, dass sich private Haushalte in bestimmten Bereichen eine finanzielle Unterstützung von der Stadt zusichern können – beispielsweise im Bereich Sanitär und Heizung.

Für unsere Privatkunden sind folgende Förderbereiche interessant: Die Optimierung von Heizungsanlagen, wie der Austausch von Thermostatventilen inklusive dem hydraulischen Ausgleich sowie der Austausch von Heizungspumpen. Ebenfalls gefördert wird der Austausch von hydraulischen Durchlauferhitzern gegen elektronische und der Neuanschluss an die Fernwärme.

Auch technische Anlagen zur Nutzung der Solarenergie, wie thermische Solaranlagen und Photovoltaik-Anlagen unterstützt die Stadt Köln – ebenso wie Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung und Maßnahmen zur rationellen Wärmeerzeugung. Zu letzterem gehören Blockheizkraftwerke und Kraft-Wärme-Kopplungen, die Holzpellet-Feuerung und Erdwärmepumpen.

Das gesamte Förderprogramm finden Sie auf der Website der Stadt Köln unter https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/umwelt-tiere/klima/altbausanierung-energieeffizienz. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Sie ebenfalls gerne.

11.10.2018  ·  Hinz intern
Finalist beim „Großen Preis des deutschen Mittelstandes“: Helmut Hinz GmbH & Co. unter den Top 10 Unternehmen in NRW

Das Kölner Familienunternehmen Helmut Hinz GmbH & Co. wurde als Finalist beim großen Preis des Mittelstandes 2018 ausgezeichnet.

Köln – Im feierlichen Rahmen wurde das Sanitär- und Heizungsunternehmen Helmut Hinz GmbH & Co. aus Köln als Finalist des „Großen Preises des deutschen Mittelstandes“ ausgezeichnet. Damit gehört es zu den zehn am besten bewerteten Unternehmen in Nordrhein-Westfalen und deutschlandweit zu den besten zwei Prozent aller circa 5.000 bundesweit nominierten Wettbewerbsteilnehmern.

„Wir sehen diesen Preis nicht nur als Auszeichnung für unser Unternehmen, sondern auch für das Handwerk generell und den Standort Köln“, so Günter Hinz, Geschäftsführer des Familienbetriebs. Nominiert wurde die Firma Hinz unter anderem von der Handwerkskammer zu Köln, der Kreishandwerkerschaft, der Innung SHK sowie der Stadt Köln.

Der „Große Preis des deutschen Mittelstandes“ bewertet als wichtigster unabhängiger bundesweiter Firmen-Wettbewerb seit über 20 Jahren Erfolgs-Zahlen, Innovationen sowie die Qualität der Arbeits- und Ausbildungsplätze. Auch das Unternehmen als Ganzes und seine Rolle in der Gesellschaft werden überprüft. „Die Teilnehmer des Wettbewerbs verkörpern die besten Teile dessen, was soziale Marktwirtschaft ausmacht. Sie repräsentieren den dynamischen, produktiven und unverzichtbaren Kern der deutschen Wirtschaft“, so die Organisatoren des Preises.

Für das Kölner Unternehmen ist es nicht die erste Auszeichnung. Es erhielt bereits die regionalen Ehrungen zum „TOP-Ausbildungsbetrieb“ und zum „Handwerker des Jahres“.

23.07.2018  ·  Hinz intern
Feierliche Lossprechung der ehemaligen Auszubildenden in der Innung SHK in Köln

Anfang Juli hat in der Innung SHK Köln der offizielle Abschluss der Ausbildungszeit unseres Handwerks mit der feierlichen Übergabe der Gesellenzeugnisse stattgefunden, dabei wurde unser Auszubildender Leo Meurer als Jahrgangsbester geehrt.

Der Beruf Anlagenmechaniker/in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik hat 2003 die bisherigen Berufe Gas- und Wasserinstallateur sowie Zentralheizungs- und Lüftungsbauer abgelöst. 

Mit einem guten Abschluss in diesem Ausbildungsberuf hat man sehr gute Zukunftsperspektiven, da eine hohe Nachfrage nach Fachkräften in diesem Bereich besteht. Die Lehrzeit dauert in der Regel 3,5 Jahre, kann aber bei besonderer Leistung auch verkürzt werden. Die Ausbildung findet im Betrieb, in der Berufsschule sowie in der Innung statt und endet mit der Gesellenprüfung mit einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Die Zeugnisübergabe findet bei der so genannten "Lossprechung" jeweils im Sommer statt.

Die Ausbildung von jungen Menschen liegt unserem Unternehmen ganz besonders am Herzen. Auch in diesem Jahr stellen wir wieder vier Ausbildungsplätze zur Verfügung. Somit werden im Sommer insgesamt 10 Auszubildende bei Hinz qualifiziert: neun junge Männer und Frauen als Anlagenmechaniker/in für Sanitär-,  Heizungs- und Klimatechnik und eine junge Frau zur Kauffrau für Büromanagement. Bereits heute steht fest, dass auch für das nächste Jahr  wieder Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt werden. (Weitere Informationen zu unseren Ausbildungsplätzen unter www.hinz-koeln.de/jobangebote).

Bei der feierlichen Übergabe der Gesellenbriefe des letzten Ausbildungsjahrgangs im Juli hat uns ganz besonders gefreut, dass unser Auszubildender Leo Meurer als Jahrgangsbester ausgezeichnet hat. Darauf sind wir sehr stolz und wünschen Leo für seinen weiteren Weg viel Erfolg und alles Gute.

13.07.2018  ·  Hinz intern
Sommer, Sonne, Sonnenschein – das Hinz-Sommerfest 2018

Bei bestem Wetter haben wir am letzten Wochenende mit Mitarbeitern, Familien und Geschäftsleitung fröhlich unser Sommerfest gefeiert und auch wieder eine Spende für den guten Zweck gesammelt.

Köln – Bei strahlendem Sonnenschein fand letzte Woche das traditionelle Hinz-Sommerfest statt. Neben allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern waren auch deren Familien und Partner eingeladen. In diesem Jahr wurden dabei gleich zwei Dienstjubiläen geehrt: Unser Kundendienst-Techniker Markus Schmitz ist seit 25 Jahren bei uns tätig. Sein jüngerer Bruder Tim Schmitz, Projekt-Techniker im Bereich Heizung, arbeitet in diesem Jahr schon seit 10 Jahren in unserem Team. 

Nach einem leckeren Grillbuffet wurde fröhlich gefeiert. Und nebenbei noch für den guten Zweck gespendet. Wir freuen uns, mit unserer „Sommerfest"-Spende in diesem Jahr den Verein Kölner-Klinikclowns mit einer kölschen Summe von 1.111,– Euro unterstützen zu können.

22.06.2018  ·  Hinz intern
Ehrung zur Erreichung der „Jurystufe" beim Großen Preis des Mittelstandes 2018

Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der „Große Preis des Mittelstandes" seit 24 Jahren nicht nur Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes, in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft. Gestern wurde uns die offizielle Urkunde zum Erreichen der 2. Wettbewerbsstufe übergeben.

Jährlich im November erfolgt eine Ausschreibung der Oskar-Patzelt-Stiftung, in der Kommunen und Verbände, Institutionen und Firmen aufgefordert werden, hervorragende mittelständische Unternehmen zum Wettbewerb zu nominieren. Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung, Handel, Handwerk und Gewerbe können nominiert werden. 

Wir haben in diesem Jahr 9 Nominierungen für den Großen Preis des Mittelstandes erhalten, unter anderem von der Handwerkskammer, der Kreishandwerkerschaft , der Innung SHK sowie von der Stadt Köln und waren überwältigt von soviel Zuspruch. Viel Zeit zur Freude blieb uns jedoch nicht, denn nach der Nominierung mussten die umfangreichen Bewerbungsunterlagen fristgerecht erstellt und in Leipzig eingereicht werden.

Die Bewerbung wird nach fünf Wettbewerbskriterien gesichet und bewertet: 

  1. Gesamtentwicklung des Unternehmens
  2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  3. Modernisierung und Innovation
  4. Engagement in der Region
  5. Service und Kundennähe, Marketing.

Gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien. Die Nichterfüllung nur eines Kriteriums kann zum Ausschluss aus weiteren Stufen des Wettbewerbs führen.

Die Auswahl der Preisträger und Finalisten treffen zwölf Regionaljurys und eine Abschlussjury. Pro Wettbewerbsregion können jeweils drei Unternehmen als Preisträger und fünf weitere als Finalist ausgezeichnet werden.

Drei Stufen des Wettbewerbs können erreicht werden:

  • Nominierungsliste (1. Stufe): enthält alle Firmen, die von Dritten entsprechend der Ausschreibung nach den Wettbewerbskriterien zum Wettbewerb im aktuellen Wettbewerbsjahr nominiert wurden.
  • Juryliste (2. Stufe): enthält all diejenigen Firmen der Nominierungsliste, die den Juroren Daten in der Online-Datenbank zur Verfügung gestellt haben, die fünf Kriterien weitgehend erfüllen und den Juroren zur Entscheidung vorgelegt werden. Das Erreichen der Jurystufe wird durch eine Urkunde dokumentiert. Alle Unternehmen, die die Juryliste erreicht haben, erhalten nach Abschluss des Wettbewerbsjahres die Bewertung der Juroren als OPS-Rating rückgemeldet und können diese u. a. im Firmenprofil auf www.kompetenznetz-mittelstand.de präsentieren.
  • Auszeichnungsliste (3. Stufe): enthält alle Firmen, die als Preisträger oder Finalisten ausgezeichnet wurden.

Wir haben nun schon die 2. Stufe beim „Großen Preis des Mittelstandes" erreicht. Gestern Abend wurde uns im Kloster Langwaden in Grevenbroich dazu die Urkunde überreicht. Von bundesweit knapp 5.000 nominierten Unternehmen gehören wir nun zu den letzten 742 Firmen in ganz Deutschland, die noch im Wettbewerb sind. Die Bekanntgabe der Preisträger aus der Region NRW erfolgt Ende September in Düsseldorf.

30.04.2018  ·  Hinz intern
Besuch von Bildungsexperten aus Uganda

Die Helmut Hinz GmbH & Co. im internationalen Austausch: Ende April bekamen wir Besuch von der Handwerkskammer zu Köln und Bildungsexperten aus Uganda, um über das deutsche Ausbildungssystem zu informieren.

Seit 2009 engagiert sich die Handwerkskammer zu Köln in Uganda. Die Partnerschaft, die zunächst aus einem Bündnis der Handwerkskammer mit der USSIA (Uganda Small Scale Industries Association) - einem Verband von Kleinunternehmen in Uganda - bestand, entstand aus dem Bedarf heraus, Kleinunternehmen besser zu organisieren und damit besser unterstützen und stärken zu können. Im Rahmen dieses Projektes wurden klar, dass die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften noch deutlich verbessert werden kann. Deshalb wurde ergänzend ein weiteres Projekt ins Leben gerufen, das ausschließlich auf die Verbesserung von Aus- und Weiterbildung im gewerblich-technischen Bereich ausgerichtet ist.

Zusammen mit dem Ministry of Education & Sports, dem NVTI (Nakawa Vocational Training Institute), der USSIA (Uganda Small Scale Industries Association) und der UMA (Uganda Manufactures Association) soll dabei eine Zusammenarbeit aufgebaut und Lehrer und Ausbilder weitergebildet werden.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit war vom 19. bis 27. April 2018 eine Gruppe von 12 Bildungsexperten aus Uganda in Köln, um sich unter anderem über die Aus- und Weiterbildungsysteme in Deutschen (Handwerks-)Betrieben zu informieren. Am 25. April war die Delegation zu Besuch bei uns. Nach einer kurzen Vorstellung unseres Familienunternehmens gab es eine rege Diskussionsrunde, in welcher auch einer unserer Auszubildenen den Gästen zum Ablauf seiner Ausbildung Rede und Antwort stand.

 

20.11.2017  ·  Hinz intern
Mit der Handwerkerrechnung Steuern sparen

Auch Privatpersonen haben die Möglichkeit, ihre Handwerkerrechnungen steuerlich geltend zu machen, und erhalten so zumindest teilweise die Kosten für Wartung, Reparatur oder Modernisierung vom Finanzamt zurück. Wichtig: Absetzbar sind die Arbeitskosten, nicht das Material. Und die Rechnung darf nicht bar bezahlt werden.

Was kann abgesetzt werden?
Die wichtigste Voraussetzung ist, dass Sie den Auftrag als Privatperson vergeben und dass die Arbeiten in Ihrer selbst genutzten Immobilie oder auf dem dazugehörenden Grundstück ausgeführt werden. Es kann auch die Zweitwohnung, eine Ferienwohnung oder ein Wochenendhaus sein.

Die Förderung durch das Finanzamt erstreckt sich auf die „Wiederherstellung, Renovierung und Verschönerung“ von Räumen, Einrichtung oder Haushalts- und Elektrogeräten. Ansetzen können Sie neben den Lohnkosten auch die Fahrt- und Maschinenkosten sowie Verbrauchsmittel, also etwa Klebeband und Abdeckplane – aber nur dann, wenn das Teil Ihres Auftrags für Modernisierungsarbeiten ist. Nicht absetzen können Sie die Materialien, die für die Arbeiten selbst nötig sind, wie Armaturen, Tapeten, Farben und Fliesen.

Ausgenommen sind außerdem Leistungen, die bereits in anderer Weise öffentlich gefördert werden (z. B. durch die KfW Förderbank). Auch die komplette Neuinstallation von Bauteilen ist grundsätzlich nicht abzugsfähig.

Barzahlungen werden nicht anerkannt
Wir als Fachbetrieb stellen stets eine Rechnung aus, in der Lohn- und Materialkosten mit der jeweiligen Mehrwertsteuer getrennt ausgewiesen werden. 

Das Finanzamt erkennt den Steuerabzug nur an, wenn Sie die Rechnung überwiesen haben. Barzahlungen zählen auch dann nicht, wenn Sie eine korrekte Quittung einreichen. Alle Belege im Zusammenhang mit dem jeweiligen Auftrag müssen 2 Jahre aufbewahrt werden.

Höchstgrenze
Eine Besonderheit ist, dass diese Ausgaben keinen Einfluss auf das zu versteuernde Einkommen haben. Stattdessen zieht das Finanzamt pauschal ein Fünftel der Handwerkerrechnung direkt von den Steuern ab. Die Mehrwertsteuer setzen Sie dabei mit an. Dabei gilt insgesamt eine Höchstgrenze von 6.000 Euro jährlich. Davon können Sie bis zu 1.200 Euro zurückerhalten /§35a Einkommensteuergesetz).

29.01.2017  ·  Hinz intern
Spitzenleistung in Qualität und Service

Wie jedes Jahr im Januar hat am Freitag, 27.01.2017, die große Hinz-Jahresbesprechung mit allen Mitarbeitern stattgefunden.

Unter dem Fokus "Spitzenleistung in Qualität und Service" haben wir Stärken und Schwächen aus dem vergangenen Jahr analysiert und Lösungen entwickelt, wie wir uns in Zukunft noch weiter verbessern können. Auch in diesem Jahr wollen wir mit konsequent hoher Qualität und einem Service, der darauf ausgerichtet ist, unsere Kunden zu 100 % zufriedenzustellen, überzeugen.

Wir haben uns viel vorgenommen - und freuen uns auf ein erfolgreiches Jahr 2017!

 

04.02.2016  ·  Hinz intern
Jahresbesprechung - Neue Ziele für 2016

Im Januar blicken wir traditionell zurück auf das abgelaufene Jahr, um aus Fehlern zu lernen und uns Ziele für die kommenden zwölf Monate zu setzen. 2015 war ein weiteres Erfolgsjahr für uns. Erneut konnten wir den Firmenumsatz steigern und sind in allen relevanten Kategorien gewachsen. Ein Kundenzuwachs von 7 % in einem wettbewerbsintensiven Markt bestärkt uns darin, bei unserer Arbeit weiterhin konsequent auf eine hohe Qualität und Kundenzufriedenheit zu setzen.

Eine Vielzahl von positiven Kundenrückmeldungen, die wir auch immer aktuell im Bereich Unternehmen unter Kundenaussagen auf unserer Website einstellen, ist ein weiterer Beleg dafür, dass sich dieser Weg auszahlt.

Noch mehr Verlässlichkeit

Die Qualifizierungsoffensive, die wir 2015 gestartet haben, werden wir auch in diesem Jahr weiter fortsetzen, damit wir bei den neusten technologischen Entwicklungen auf Augenhöhe bleiben. Nach acht Jahren werden wir zudem unser bestehendes Qualitätsmanagement um ein professionelles Risikomanagement erweitern. Eine neue Fehlerkultur und -bewertung soll in diesem Zusammenhang dabei helfen, mögliche Fehlerquellen bereits im Vorfeld zu analysieren und damit vorbeugend zu reduzieren. Mithilfe einer so genannten Fehler-Möglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA) werden Fehler dabei kategorisiert, bewertet und zur künftigen Vermeidung für alle Mitarbeiter transparent gemacht.

Eine runde Sache

Unser Unternehmen wird heute in zweiter Generation von Günter Hinz geführt. Sein Vater, Helmut Hinz, gründete unsere Firma 1946. Wir schauen deshalb positiv in ein Jubiläumsjahr und geben dafür das Motto aus: „70 Jahre Hinz – Spitzenleistung in Qualität und Service“.

21.12.2015  ·  Hinz intern
Bundespräsident trifft Handwerk in Köln - wir waren dabei

Am 24.11.2015 besuchte Bundespräsident Joachim Gauck die Handwerkskammer zu Köln. Hier wollte er sich über die Integrationserfahrungen des Handwerks informieren.

Zu dem Zweck waren über 200 Verantwortliche von Unternehmen, die sich in der Integrationsarbeit engagieren, in das Ausbildungszentrum der Kölner Handwerkskammer Butzweilerhof geladen. Auch unser Geschäftsführer Günter Hinz und unser Auszubildender Rafael Gallego Carrasco, der im Rahmen eines europäischen Austausch- und Förderprogramms der Bundesregierung und der Handwerkskammer zu Köln zu uns gekommen ist, waren dabei.

Es hat uns sehr gefreut, dass der Bundespräsident auf diesem Wege auf die wichtige Arbeit hinweist, die Handwerksbetriebe heute leisten, um Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Während sich Rafael anfangs ohne Deutschkenntnisse vorrangig mit Händen und Füßen mit seinen Kollegen verständigen musste, spricht er heute nach einem guten Jahr Betriebszugehörigkeit sehr gut deutsch und wir sind zuversichtlich, dass er seine Ausbildung bei uns zu einem guten Abschluss bringen wird.

Insbesondere die Handwerkskammer zu Köln leistet mit ihrem bundesweit einzigartigen Konzept einer mehrsprachigen Ausbildungsbörse vorbildliche Arbeit auf dem Gebiet der Integrationsarbeit. In mittlerweile elf Sprachen wird über die verschiedenen Berufsausbildungen informiert, von denen 34 Berufe unter dem Dach des Butzweilerhofes gelehrt werden.

Davon profitieren Sie


Qualität, die Sie von uns erwarten dürfen

„Selbstverpflichtung Qualität“ – wir verbinden überzeugende handwerkliche Arbeit und umfassenden kundenorientierten Service so miteinander, dass ein Höchstmaß an Qualität und damit größtmögliche Kundenzufriedenheit erreicht werden.

» mehr


Umfassender Service

Kundendienst ist für uns nicht nur ein Werbeversprechen – unsere qualifizierten Mitarbeiter wollen das auch einlösen.

» mehr


99 % Weiterempfehlungsquote

Unsere Kunden bewerten uns auf den beim Auftragabschluss ausgehändigten und an uns zurückgesendeten Bewertungskarten überdurchschnittlich positiv und würden uns sofort weiterempfehlen.

» Kundenaussagen

Ihre nächsten Schritte ...

Persönlich beraten lassen!

Persönlich beraten lassen!

Badmodernisierung, innovative Heiztechnik, Kundendienst oder Komplett-Sanierung – Immer steht Ihnen ein kompetenter Ansprechpartner mit qualifiziertem Team zur Verfügung.

» Termin vereinbaren

Spezielle Wünsche?

Spezielle Wünsche?

Bitte teilen Sie uns Ihr Anliegen mit oder vereinbaren Sie am besten einen Termin mit uns.

» Kontaktformular