>

NACHWUCHSSICHERUNG


03. Oktober 2010
Nachwuchssicherung


Artikel aus InSülz, Heft 3 - Herbst 2010

Die Auszubildenden der Helmut Hinz GmbH & Co. treffen regelmäßig mit ihren Ausbildungsbeauftragten Janine Zündorf und Kai Forg in Teammeetings zusammen. Hier wird besprochen, wie die Arbeit zwischen ihnen und den Kundendiensttechnikern läuft und wie Arbeits- und Betriebsabläufe verbessert werden können. „Das Arbeitsklima zwischen Technikern und Azubis ist sehr gut“, findet ein Auszubildender. „Die Firma Hinz setzt sich toll für ihre Mitarbeiter ein“, ergänzt ein anderer. „Mir macht die Arbeit und die Zusammenarbeit mit den Kollegen viel Spaß. Und wenn es mal Probleme gibt, werden die in aller Ruhe besprochen.“

Ein hohes Engagement für ihre Auszubildenden wurde der Helmut Hinz GmbH & Co. im Frühjahr 2009 auch von der Agentur für Arbeit bescheinigt, die dem Betrieb das „Zertifikat für Nachwuchsförderung“ verlieh, das unter anderem eine überdurchschnittlich hohe Ausbildungsquote würdigt. Tatsächlich erlernen aktuell neun junge Männer bei der Firma Hinz den Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. 
Pro Jahr stellt Firmenchef Günter Hinz, der großen Wert auf gute Umgangsformen und soziale Kompetenz legt, zwei bis drei neue Auszubildende ein mit dem Ziel, sie nach der Gesellenprüfung auch zu übernehmen. „Der im Hause ausgebildete Nachwuchs ist mir am liebsten“, sagt er.

Zusätzlich zur Berufsschule bietet die Firma Hinz ihren Azubis ab dem zweiten Lehrjahr Technikschulungen bei Lieferanten und namhaften Herstellern der Branche an, deren Besuch im Normalfall nur fertig ausgebildeten Mitarbeitern vorbehalten ist.