>
  • >
  • >
  • Motivation zählt mehr als Noten Tag des Ausbildungsplatzes: OB lobt Unternehmenschef Hinz

MOTIVATION ZÄHLT MEHR ALS NOTEN TAG DES AUSBILDUNGSPLATZES: OB LOBT UNTERNEHMENSCHEF HINZ


28. Mai 2008
Motivation zählt mehr als Noten Tag des Ausbildungsplatzes: OB lobt Unternehmenschef Hinz


Beitrag in der Kölnischen Rundschau vom 28.05.2008

 


Günter Hinz (v.l.) erhielt für die gute Ausbildung von Jonas Weibels und Til Geise Lob von OB Fritz Schramma                                                                                            Foto: Thilo Schmülgen

 

(von MANFRED REINNARTH)

Eine Ehrenrunde in der Realschule, die Schreinerlehre aus Unzufriedenheit über den Ausbilder geschmissen, dann anderthalb Jahre vergeblich auf Arbeitssuche - der Start in den Beruf war für Jonas Weibels alles andere als geradlinig. Nun aber stellt sich der 23-Jährige im zweiten von dreieinhalb Lehrjahren zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik so gut an, dass ihn sein Chef, Günter Hinz, bereits auf Lehrgänge schickt, die sonst langgedienten Mitarbeitern vorbehalten sind. “Das richtige Auftreten und eine hohe Motivation sind wichtiger als gute Noten”, sagt der 42 Jahre alte Unternehmer aus Sülz. Sieben der 34 Mitarbeiter sind Auszubildende.

“Wir bieten einen 24-Stunden-Service. Das ist meist Arbeit, die man zu zweit erledigen muss und da ist es viel günstiger, wenn ein Auszubildender dabei ist”, sagt Hinz. 50 Bewerber sichtet er im Jahr. “Manche beweisen jedoch so schlechte Deutschkenntnisse, dass sie ohne Hilfe kaum ein Berichtsheft führen könnten.”

Zum “Tag des Ausbildungsplatzes” lobte OB Fritz Schramma gestern die hohe Ausbildungsquote bei Hinz. “Dann weiß man bei der Übernahme, was man hat.” Peter Welters, Chef der Kölner Arbeitsagentur, versicherte: “Wer hier nicht übernommen wird, ist nicht lange arbeitslos.”

Mehr als 500 Jugendliche suchten gestern bei einer Börse in der Arbeitsagentur nach einer Lehrstelle, rund 40 wurden fündig. Viele bewarben sich bei einem der 26 Ausbilder um eine von 160 Stellen. Die Firmenvertreter bemängelten jedoch teilweise die Qualität der Bewerber. Dementsprechend stark besucht war das Seminar zur “Sinnvollen Überbrückung für Bewerber ohne Lehrstelle”. Nur 73 Stellen stehen ab Herbst bereit. Die Betriebe suchen immer langfristiger Nachwuchs.