>

ALLES DICHT AN NUR EINEM TAG


01. November 2010
Alles dicht an nur einem Tag


Nachträgliches Abdichten von unter Putz liegenden Gasleitungen ohne Stemmarbeiten

Wenn im Zuge des Gas-Checks festgestellt wird, dass die Gasleitung undicht ist und deshalb saniert werden muss, können für die Sanierung – d. h. für die Leitungserneuerungen – hohe Kosten entstehen. Denn oft liegt ein großer Teil der Leitungen unter Putz oder in Installationsschächten verborgen. Dann sind Stemmarbeiten notwendig. Als Alternative bieten wir Ihnen das Abdichtverfahren mit „Prodoral R 6-1“ der TIB Chemicals AG vor. Bei diesem Sanierungsverfahren werden die Gewindeverbindungen dauerhaft von innen mit einer Kunststoffdispersion abgedichtet.

Im Falle einer undichten Gasleitung ist die Position der Undichtigkeit bei unter Putz liegenden Leitungen in der Regel nicht zu lokalisieren. Beim Erneuern der Gasleitung bzw. einer neuen Eindichtung der Gewindeverbindungen müssen Wände aufgestemmt, in Küchen und Bädern Fliesen zerstört werden. Die Maßnahme ist mit erheblichen Belästigungen wie Schmutz, Lärm und Staub verbunden. Ferner dauert solch eine Sanierung mehrere Tage. Als Alternative dazu bietet sich das seit Jahren etablierte Abdichtverfahren mit „Prodoral R 6-1“ an, mit dem Gewindeverbindungen der Niederdruck-Gasleitungen von innen abgedichtet werden.

Zunächst erfolgt eine Grundprüfung der Gasleitung, um den Grad der Gebrauchsfähigkeit festzustellen. Danach erläutern wir Ihnen den Handllungsbedarf und besprechen die weiter notwendigen Schritte mit Ihnen. Hierfür können Sie unter Telefonnummer 0221 94404220 einen Termin mit uns vereinbaren. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Nach Durchführung aller Arbeiten führen wir eine abschließende Dichtheitsprüfung durch. Zeigt diese, dass die Gasleitung wieder dicht ist und einen konstanten Druck aufweist, kann diese sofort wieder in Betrieb genommen werden. Die Dichtheitsprüfung sowie die wichtigsten Arbeitsgänge werden von uns schriftlich protokolliert. So können die Arbeiten innerhalb eines Tages ohne großen Aufwand und Unannehmlichkeiten erledigt sein.

Quelle: IKZ PRAXIS Heft November 2010-12-02 
Magazin für Auszubildende in der Gebäude- und Energietechnik